Mehr Infos

Linkaudit: So analysierst du dein Linkprofil

Beginn unserer Agentur

Gute Platzierungen in den Suchmaschinen sind im Grunde für jedes Unternehmen elementar. Nur so kann gesichert werden, dass interessierte Besucher die Seite auch finden und dementsprechend auch eine Bestellung vornehmen. 

Für eine Top-Platzierung bei Google auf der ersten Seite ist es aber unerlässlich, dass sich die Webseite durch ein starkes und vor allem sauberes Linkprofil auszeichnet. Darum ist ein Linkaudit so wichtig, denn hier werden die bestehenden Links analysiert, bewertet und risikobehaftete Links werden entwertet. 

Quelle: https://impulsq.de/mega/link-audit-mach-es-dir-selbst-oder-ueberlasse-es-doch-lieber-einem-profi/

Darum ist der Linkaudit so wichtig

Linkprofile von Webseiten wachsen mit der Zeit immer weiter an. Das ist zwar erwünscht, doch leider gibt es nicht nur gute Links, sondern eben auch schlechte. Zur Bewertung der Relevanz einer Webseite ist für Google ein sauberes Backlinkprofil unabdingbar. Das heißt, dieses Profil muss aus Links von starken Webseiten bestehen. 

Da sich über die Jahre die Bewertungsmaßstäbe von Google geändert haben, führt das nicht selten dazu, dass Links, die in früheren Zeiten ein positives Ansehen genossen haben, heute als toxisch eingestuft sind. Das bedeutet, dass ein solcher Link eine schadhafte Wirkung hat. 

Aber auch SEO-Dienstleister, die ehemals weniger den Fokus auf Qualität, dafür vor allem auf Quantität gelegt hatten, können ebenfalls ursächlich für problematische Links sein. Darüber hinaus können SEO-Maßnahmen mit negativer Wirkung auf den Wettbewerb leider auch dafür sorgen, dass die Backlinks toxisch wirken.

Zudem kann es passieren, dass Google einen schlecht durchdachten Linkkauf als problematisch einstuft. Hier besteht ein ganz besonders hohes Risiko, wenn es sich um minderwertige Linkquellen handelt, von denen die Links gekauft wurden. 

Genau hier setzt die Wichtigkeit des Linkaudits ein, denn es sorgt dafür, dass eben gerade diese schädlichen Links entdeckt und beseitigt werden. 

So funktioniert ein Linkaudit

Während eines Linkaudits prüfen SEO-Experten das Linkprofil, indem idealerweise jeder Backlink untersucht und auch bewertet wird. Auf diese Weise wird sichergestellt, dass alle toxischen Backlinks aus dem Linkprofil entfernt werden. 

Um das zu erreichen, werden zunächst die Backlink Daten gesammelt. Das geschieht mit Hilfe verschiedener Quellen. Die Google Search Console, die von der Suchmaschine selbst angeboten wird, ist hierbei eine recht wichtige Quelle. Weitere ebenfalls sehr wichtige Quellen sind LinkResearchTools, Moz, Sistrix, searchmetrics, semrush, majestic und ahrefs. 

Es werden sämtliche Daten zusammengeführt, zudem werden die wichtigsten SEO-Kennzahlen zu jedem Backlink abgefragt. Wichtig ist hier vor allem die Beurteilung von Google bezüglich der linkgebenden Seite. 

Im Anschluss werden die Backlinks dann klassifiziert. Die Klassifizierung reicht von vertrauenswürdig, über verdächtig und problematisch, bis hin zu toxisch. 

Nach einem Linkaudit entsteht normalerweise eine Liste mit Links, die den Ranking Erfolg gefährden. Diese Links werden dann entsprechend entwertet, damit einem Top-Ranking nichts mehr im Wege steht. 

Vorsorge durch das Linkaudit

Ein Linkaudit ist aber nicht nur maßgeblich für ein Top Ranking, sondern dank eines Linkaudits kann auch eine Abstrafung durch Google beendet werden. Nachdem die Links durch das Audit erkannt und entwertet wurden, kann es nun auch nicht mehr zu unnatürlichen SEO-Signalen kommen. Somit kann Google die Maßnahmen gegen die Seite beenden.

Doch ein Linkaudit kann natürlich noch mehr leisten, denn es hilft ebenso gegen eine negative SEO. Bei dem enorm harten Wettbewerb, der in einigen Branchen vorherrschend ist, kommt es immer wieder einmal zu dem Einsatz unfairer Mittel. Unternehmen versuchen daher immer wieder mal mit negativer SEO die Webseiten der Wettbewerber zu boykottieren. 

Am besten gelingt das, indem man versucht, die Suchergebnisse des anderen abstürzen zu lassen. Anlässlich dessen wird mit minderwertigen Backlinks versucht, das Profil des Konkurrenten ins Ungleichgewicht zu bringen. 

Hier besteht ein besonderes Risiko, denn wer nicht über die notwendige Erfahrung verfügt, wird nicht einmal bemerken, dass er auf diese Weise sabotiert wird. Das heißt, die dringend benötigte Reaktion bleibt dann sogar aus. 

Hier ist der Linkaudit ganz besonders wichtig, denn andernfalls weiß man nicht einmal um die Geschehnisse im Hintergrund. 

Besseres Ranking durch den Linkaufbau

Wie wichtig das Linkbuilding ist, ist wohl jedem bekannt. Weit weniger Beachtung findet jedoch bezogen auf die Suchmaschinenoptimierung der Linkaufbau. Doch gerade der Linkaufbau kann für ein besseres Ranking von großer Bedeutung sein. 

Wie gewünscht, wächst das Linkprofil im Laufe der Zeit stetig an, doch oftmals findet die Tatsache, dass es sich hierbei nicht ausschließlich um gute Backlinks handelt, oftmals kaum oder sogar keine Beachtung. 

Hier gesellt sich aber noch weiteres, oftmals nicht bekanntes Problem hinzu, denn es gibt auch Links, die im Ursprung zwar gut waren, sich aber aufgrund der sich regelmäßig ändernden SEO-Kriterien plötzlich zu schlechten Backlinks entwickelt haben. 

Die gezielte Entwertung sorgt dafür, dass sowohl toxische als auch problematische Backlinks abgebaut werden. Im Zuge dessen sollte auch der Link von der linkgebenden Seite gelöscht werden, damit kein SEO-Signal mehr gesendet werden kann. 

Wie bereits erwähnt, handelt es sich bei toxischen Backlinks um die Links, die für die Zielseite schädlich sein können. Das ist unter anderem dann der Fall, wenn entweder die Linkquelle unseriös ist oder weil diese selbst dubiose Links aufweist. Ebenfalls problematisch wird es, wenn der Link mit einer Google Abstrafung versehen ist. In all diesen Fällen werden die SEO-Signale durch den toxischen Link auf die Zielseite übertragen, diese wiederum beeinflusst das Backlinkprofil negativ.

Sofern ein problematischer Backlink nicht entfernt werden kann, muss er entwertet werden. Hierfür stellt die Suchmaschine Google das Google Disavow Tool zur Verfügung. Die Links, die entwertet werden sollen, werden an den Suchmaschinen-Primus übermitteln. Sobald die Daten hier verarbeitet wurden, gilt der Link als entwertet und Google ignoriert ihn.

Die Webseite regelmäßig kontrollieren

Es ist sehr empfehlenswert, die Webseite sehr regelmäßig mit den vorgenannten Tools zu kontrollieren. Hilfreich ist es zudem, die daraus resultierenden Metriken zu notieren. So hat man immer einen guten Überblick über die Entwicklung und den zeitlichen Verlauf. Zwar bieten einige Tools auch historische Daten an, allerdings sind diese nicht ausreichend. Es geht ja darum, den Überblick über sämtliche Daten zu erhalten, darum ist es wichtig, diese Daten an einer externen Stelle zusammenzutragen.

Das ist vor allem sehr hilfreich, um ein Gefühl für die Kennzahlen zu bekommen und diese dann auch entsprechend beurteilen zu können. Besonders empfehlenswert ist es, die ermittelten Kennzahlen der eigenen Webseite mit denen von besser platzierten Seiten ins Verhältnis zu setzen. So lässt sich schneller ermitteln, ob man mit dem eigenen Backlinkprofil auch wirklich konkurrenzfähig ist. 

Bildquelle: https://unsplash.com/photos/mcSDtbWXUZU

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Manuel
Manuel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

We love writing great content and sharing industry insights. To get a copy of our research on latest trends , subscribe to our newsletter

Subscribe to our newsletter

Sign up to receive updates, promotions, and sneak peaks of upcoming products. Plus 20% off your next order.

Promotion nulla vitae elit libero a pharetra augue